Laboratorio Teatro Tra Le Righe ist eine in Berlin ansässige europäische Organisation, zu der Akademiker und Künstler von internationalem Rang zählen. Sie richtet ihre Arbeit an Studenten, junge Menschen, Akademiker und an alldiejenigen, die ihre sprachlichen Fähigkeiten, ihr ästhetisches Bewußtsein und ihr Wissen um europäische Kultur durch dramatische Performance erweitern möchten.

1993 von Dr. Teresa Zonno ins Leben gerufen, und zunächst im Fachbereich Romanistik der Freien und der Humboldt Universität in Berlin angesiedelt, ist diese Organisation inzwischen zu einem dauerhaften und unabhängigen Forum für interdisziplinäre Forschung auf den Gebieten europäische Literatur, Sprachen, Theater und Ausbildung herangewachsen, und organisiert und gestaltet dabei Aktivitäten in ganz Europa.

Für ihre interkulturellen Projekte erhielt diese Organsiation internationale Anerkennung, insbesondere durch die Europäische Union durch das Unterstützungsprogramm "Support for International Non-governmental Youth Organisations", sowie durch die Programme "Kaleidoskop", "Connect", und "Kultur 2000". Zur Zeit besteht eine Partnerschaft mit Theatern in England, Spanien, Deutschland, Schweden und Italien, sowie mit Universitäten in Berlin, Siena, Barcelona, Parma, Oxford, London und Erlangen.

Laboratorio Teatro Tra Le Righe ist das einzige gegenwärtig arbeitende Mediationsprojekt, das etablierten Lehrinstituten die Möglichkeit alternativer Räume für Forschungsarbeit in der performativen Anwendung theoretischen Wissens anbietet. Insbesondere auf dem Gebiet der Linguistik und Literatur hat es alternative Lern- und Untererrichtsmethoden durch dramatische Performance entwickelt. Dabei unterstützt es den aktiven Umgang mit Multimedia.

Indem die Idee der Analogie in den Vorderund der Methode der Wissenserfahrung und des Erlebens gestellt wird, werden die Teilnehmer ermutigt intuitiv zu denken und die sinnliche Erfahrung der verschiedenen europäischen Sprachen und Kulturen zu entdecken, und dabei eher Ähnlichkeiten als Unterschiede zu erfahren.

Das Laboratorio Teatro Tra Le Righe hegt mit seiner Tätigkeit die Absicht, den kommunikativen Austausch zwischen den verschiedenen europäischen Kulturen auf ihrem Weg zu Integrationsbestrebungen anzuregen, indem es eine spezielle Verbindung von Geschichte, Gesellschaft, Lehre und darstellenden Künsten bietet, die auf einem besonderen Aspekt der europäischen Kultur beruht, verstanden als Kultur der Brücken.

Das Bild der "Brücke" beschreibt die Entwicklung einer gemeinsamen europäischen Kultur sowohl in historischer als auch in zukünftiger Perspektive. Es bezieht sich nicht nur auf einen Übergangsraum, wo beides, das Hiesige und das Jenseitige, verschiedene Daseinsformen, sich begegnen, sondern sie ist auch ein unabhängiger Ort. Die Brücke gewährt einen frei in alle Richtungen schweifenden Blick und fördert ein intensives Gefühl von Zugehörigkeit, Einheit und Kommunikation mit dem, was vertraut ist, und mit dem, was wir aus der Ferne erkennen. Die Einzigartigkeit dieser Kultur der Brücken liegt in der freien Wahl der Perspektive auf das "Fremde", das dank seiner Distanz eine kritische Analyse der eigenen lokalen Wurzeln und Identitäten erlaubt.

Das Bild der Brücke kann auch auf die grundlegenden Spielregeln des Laboratorio Teatro Tra Le Righe angewandt werden: Diese sind generative Prozesse und Referenzialität, denenzufolge einzelne erarbeitete und analysierte Texte (Filme, Dokumente, Theaterperformances) in der Entstehung sich aufeinander beziehen. Auf diese Weise beinhalten die von Laboratorio Teatro Tra Le Righe realisierten Aktivitäten Produktionen, die in einer räumlich-zeitlichen Entwicklung in verschiedenen Etappen und Phasen der Ausführung untereinander verknüpft sind.

Kontakt: Dr. Teresa Zonno